30.10.2011

Kämpferische Leistung gepaart mit spielerischem Glanz

SV Bad Bentheim III – SV Veldhausen II 4:1 (2:0)

Wie schon in der Vorwoche stand bei der Dritten kein gelernter Torwart im Kader und so musste der Teamchef Joscha Radink mal wieder improvisieren. Frank „Die Katze“ Husmann ersetzte Kirmes, der wieder seine Position im Mittelfeld einnahm.

Bentheim war zum ersten Mal von Beginn an hellwach und kam bestens aus den Startlöchern. Bereits in der achten Minute verwertete M.-U. Räkers eine perfekte Kombination, indem er das Leder wunderschön mit der Innenseite am Torwart vorbeischob. Und Bentheim machte weiter Druck. Kurz nach der Führung verhinderte das Aluminium einen größeren Rückstand, der jedoch auf dem Fuße folgen sollte. Ein schöner Steilpass wurde auf Egge Egbers gespielt, dessen butterweiche Flanke Kamp in die lange Ecke nickte. Danach ließen es die Roten etwas ruhiger angehen und überließen den Veldhausenern mehr Platz. Bentheim stand jedoch bis zur Halbzeit sicher. In der Halbzeit wurde dennoch vom Teamchef und dem Co-Betreuer angemahnt, dass bei einem Gegentor die Partie auch noch eine Wendung nehmen könnte.

Aber die Dritte geriet trotz der Mahnungen wieder unter Druck und kam nicht in die Zweikämpfe. Veldhausen kam jedoch auch nicht wirklich bis zum Tor der Roten durch. Dann gelang Veldhausen allerdings der Anschlusstreffer. Ein langer Ball in die Spitze wurde unterlaufen und die beiden Stürmer spielten es konsequent aus. Veldhausen war nun noch einmal alles nach Vorne, vermasselten sich dann aber durch eine Dummheit selber die Aufholjagd. Nach einer Ecke gab der Schiedsrichter völlig korrekt Abstoß, was der Stürmer jedoch anders sah und laut klatschte und dem Schiri gratulierte. Schon Gelb vorbelastet flog er folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz. Bentheim spielte die letzte Viertelstunde dann astrein runter. Erst traf Jens nach einem Freistoß in die kurze Ecke, danach jagte Tonk einen abgewehrten Eckstoß aus 18 Metern unhaltbar in die Maschen. Den letzten Aufreger gab es in der 90. Minute als Kirmes einen wunderschönen Pass von M.-U. Räkers fulminant am Torwart vorbei in den Giebel drosch. Der Schiri pfiff jedoch völlig überraschend für alle Abseits – eine klare Fehlentscheiung! Nach dem Spiel gab der Schiedsrichter zu Protokoll: „Hätte ich das Tor gegeben, hättet ihr den Jungen doch nie wieder einfangen können…“

Aufstellung: F. Husmann – Bussmann – Rosendorfer, Schröder – L. Somberg, Räkers, Egbers – H. Husmann – Hoolt, Kamp – Tonk

Tore: 1:0 Räkers (8.), 2:0 Kamp (14.), 2:1 (62.), 3:1 Hoolt (85.) 4:1 Tonk (88.)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...